Wie kann ich verhindern, dass mein Beckenboden beim Trampolinspringen beschädigt wird?

Bevor ich diese Frage beantworte solltest du dies hier wissen!

Es ist vorerst egal:

DU fängst immer bei NULL an!
Egal, ...

Du kannst nicht sofort auf das Trampolin gehen und los springen!!

Nein?

NEIN!

Trampolinspringen kann Deinen Beckenboden und deine Kaiserschnittnarbe stark beanspruchen. 

Zu stark!

 

Trampolinspringen ist eine großartige Art, sich zu bewegen und Spaß zu haben. Vor allem mit deinen wundervollen Kindern.

Aber es kann auch sehr anstrengend für den weiblichen Beckenboden und deine Körpermitte sein. Wenn Du nicht vorsichtig bist, dann kann (das angeblich leichte) Trampolinspringen Deinen empfindsamen Beckenboden schwer beschädigen und das ist mehr als uncool!

 

Wobei hilft denn noch ein trainierter Beckenboden (außer beim Trampolinspringen) und warum es wichtig ist einen stabilen Beckenboden zu besitzen, dass habe ich dir in diesem Blogbeitrag zusammengefaßt.

 

Deine 7 Gründe für einen weiblichen Stabilen Beckenboden! Lies gern hier…

 

Und damit du weißt, welche Übungen du ab sofort bitte weglassen solltest um einfach erfolgreich deine innere Mitte zu stabilisieren, findest du in diesem tollen Blogartikel…viel Spaß beim lesen 🙂

 

hier siehst du einen Ausschnitt eines Frauenkörpers in Höhe des Bauchnabels. Mit 3 verschieden großen Herzen als dekoratives Element in Höhe der Kaiserschnittnarbe.

Hier sind die Gründe warum: 

 

 1. Die ungesteuerte Landung auf dem harten Trampolin kann schockierend für den Beckenboden sein. Deine ganzen inneren Organe werden mit voller Wucht hart nach unten gedrückt. Das hört sich schon nicht gut an, wenn ich das ausspreche…nun stell dir das ganze mal bildlich vor…. AUAAAAA

 

2. Wenn Du falsch, unkontrolliert und unsicher landest, kannst Du Dir leicht zusätzliche Beschwerden zu deinen eh schon vorhandenen Problemen machen. Wie die Hüfte oder den Rücken verletzen, die Rectusdiastase vielleicht erweitern, deine Kaiserschnittnarbe ungünstig belasten oder deinen Beckenboden verletzen. Inkontinenz ich komme! AUAAA

 

3. Wenn Du übergewichtig bist, kann das Trampolinspringen zusätzlich zu deinen Geburten dein Beckenbodengewebe belasten. Dies kann zu Verletzungen oder sogar zur Inkontinenz führen. AUAA

 

4. Menschen mit Gelenkproblemen sollten vorsichtig sein, beim Trampolinspringen ihre Gelenke nicht zu stark zu beanspruchen. AUAAA

 

5. Bist du gerade Schwanger, dann solltest du auf jeden Fall vermeiden, auf dem Trampolin zu springen. Die Wirbelsäule und das Becken einer schwangeren Frau sind besonders anfällig für Verletzungen. Auf jeden Fall ist Vorsicht geboten! Achte auf dich und deinen Körper. Achte auf deine Grenzen!

 

Kristin Palm- dein Profi für die Rückbildung nach Kaiserschnitt Geburt steht hier barfuß auf einem großen Trampolin. Zu sehen ist nur der Ausschnitt der Füße und das Netz des Sportgerätes.

Deine Lösung in 12 Schritten:

Um Deinen Beckenboden beim Trampolinspringen zu schützen, solltest Du folgende Tipps beachten: 

1. Aktiviere deine Körpermitte!

 

2. Aktiviere deinen Musculus levator ani! (du weißt nicht was das ist, dann ließ hier gern weiter…)

 

3. Gehe behutsam mit dir um auf diesem neuen Sprunggerät!

 

4. Beginne jede Bewegung langsam und kontrolliert!

 

5. Fange mit leichten Schwungübungen an und steigere dich mit der Zeit!

 

6. Habe Spaß!

 

7. Höre auf deinen Körper!

 

8. Überfordere Dich nicht!

 

9. Halte und aktiviere deinen Musculus levator ani! 🙂

 

10. Springe nicht von einer hohen Höhe. Je höher Du springst, desto stärker ist die Belastung.

 

11. Springe nicht mit übergewichtigen Personen oder kleinen Kindern im Trampolin – die Gefahr einer Verletzung ist dann zu groß.  

 

12. Aktiviere DEINE Körpermitte 😉 Ich wiederhole mich gern!

Das Trampolinspringen beansprucht Deinen Beckenboden stark – vor allem, wenn Du es häufig machst oder es auf einer höheren Stufe tust.

Dein Körper möchte diese Bewegung erst erlernen!!!!! Du fährst ja auch nicht gleich die schwarze Skipiste herunter- ohne vorher zu lernen wie man (Frau) bremst!

Also wenn Du an Inkontinenz leidest oder bereits Beschwerden hast, solltest Du auf jeden Fall vorsichtig sein und Dich gut vorbereiten.

 

Meine 12 Punkte helfen dir um Deinen Beckenboden beim Trampolinspringen zu stabilisieren! Sich zu amüsieren und fit zu bleiben!

Deshalb achte unbedingt auf DICH-

Vermeide aber bitte nicht dieses wunderbare Gerät…Gib Dir Zeit und steigere Dich auf dem Weg!

Es ist Dein Weg!

 

Du traust dich nicht und weißt nicht wie du es machen sollst?

Du solltest dir zu hören,

dich spüren,

dir vertrauen,

dich und dich und dich einfach mögen!

(hier eine kleine Übung für dich und dich und dich 😉 )

Die richtige Stabilisation und die optimale Beckenposition zu finden kannst du schnell erlernen. Eigentlich hast du ja primär nur die Angst im Kopf etwas falsch zu machen, oder?

Angst das es wieder in die Hose geht…

Und natürlich solltest du ganz genau wissen, was du tust….richtig???

Wo kannst du das lernen?

Natürlich bei mir 😉

Hier siehst du Kristin Palm- für Körper, Geist und Seele wie sie auf einer sehr alten Steinmauer im Sitz ihr Wirbelsäule aufrichtet und somit ein tolles Rückbildungstraining auch nach Kaiserschnitt ganz einfach integriert...Ihr Blick ist in die Kamera gerichtet.

Also trage dich gern und am besten ganz schnell in meine Warteliste ein, damit du nicht verpaßt wann es endlich los geht mit dem Kurs

“Start your Power”

Alles rund um deine Kaiserschnittnarbe und deine ganzheitliche Kräftigung nach der Geburt deines Kindes.

Möchtest du in deine körperliche Kraft kommen und endlich mal wieder aktiv auf dem Trampolin sein:

 

*ohne das die Narbe schmerzt

 

*oder du ein paar Tropfen Urin verlierst?

 

Dann melde dich gern bei mir! Du kannst es lernen!

(Autofahren kannst du ja auch, oder??? 😉 )

Gaaaaanz unten auf dieser Seite 😉

Klicke gern zur Newsletter-Mailchimp Anmeldung 

Erlaube es dir und komm in deine Kraft!!!!

Ich freu mich auf Dich!

Von Herzen

Deine Kristin