Was hat dein Mindset mit deiner Gesundheit zu tun?

Dein Mindset steuert dich jeden Tag, jede Minute und jede Sekunde! Zu 95 % unbewusst und zu 5% bewusst. Diesen Autopilot von 95 % benötigst du auch um einfach schnelle und “gute Entscheidungen” treffen zu können. Allerdings können wir diese 5 % unbewußt noch erweitern und dir ein selbsterfülltes und bewußtes Leben zaubern- wie du es dir vorstellst. Voller innerer Kraft, Stärke, Vertrauen und natürlich Gesundheit!

 

Damit du es besser verstehst habe ich hier eine kleine Geschichte für Dich!

 

Deine 1. Stunde in der Fahrschule, kannst du dich noch erinnern wie aufgeregt du warst? Diese schwitzigen Hände am Lenkrad spüren zu können?

 

Zu Beginn war es mega anstrengend die Kupplung zu treten, Blinker zu setzen, Schulterblick zu tätigen und dann den 1. Gang einlegen, kurz tief Luft holen und nun langsam Kupplung kommen lassen und immer wieder etwas mehr und mehr auf das Gaspedal treten. Jaaaa, mit Gefühl….. Noch mehr Gefüüüühl!

 

Das war die Erste Stunde in der Fahrschule…also dein Körper lernt etwas neues… je öfters du anfährst, um so sicherer wirst du… Nach vielleicht 15 Jahren Autofahren bist du vollkommen davon überzeugt, dass dir keiner mehr etwas in Sachen Autofahren vormachen kann! Du beherrscht alles spielend einfach! Doch dann sitzt du in Großbritannien am Lenkrad und das ist auf einmal nicht mehr auf der gewohnten Seite, sondern auf der rechten Seite vom Auto!!!!! LINKSVERKEHR!

 

Dein Unterbewußtsein denkt gerade gaaanz laut… Holy Sh.t 😉 Und du lernst das Autofahren wieder wie neu, wie am Ersten Tag deiner Fahrschule!

 

Kannst du dir dieses Szenario bildlich vorstellen?

 

Wir brauchen unser Unterbewusstsein, um im Alltag gut funktionieren zu können- schaffen es aber trotzdem immer und immer wieder neue Abläufe uns selbst beibringen! Sie zu verbessern und zu festigen!

 

Auf diesem Bild siehst du Kristin Palm, Gesundheitscoach für Frauen. Sie steht an einer römischen Säule und schaut auf den großen Gardasee. Die Sonne glitzert im Wasser. Kristin trägt einen hellen Strohhut, ist nur vom Rücken aus zu sehen und trägt ein kurzes schulterfreies Kleid. Es ist Sommer. Sie steht schmerzfrei und lehnt sich an die alte Säule an.

Aber was hat das Autofahren mit deinem Mindset und deiner Gesundheit zu tun???

Stell dir mal vor dein Baby ist ca. 8 Monate alt. Es hat gerade eine quängelige Phase und du trägst es viel auf der linken Hüfte, damit du im Haushalt mit rechts noch etwas erledigen kannst.

 

Sonst schaffst du ja nichts.

 

Bei jedem kleinen Piep deines Schatzes nimmst du es immer wieder auf die linke Hüfte hoch um es zu beruhigen. Und mal eben schnell so ganz nebenbei hängst du noch die Wäsche auf!

 

Die Phase des quängeln dauert nun schon 6 Wochen! Sobald dein Schatz quängelt kommt sofort in deinen Kopf etwas hoch was dir sagt: “Nimm den Zwerg einfach hoch, dann ist er schneller ruhig- ohne zu hinterfragen was denn eigentlich das Problem des Babys ist…und da du wirklich viel zu tun hast im Alltag mit Kind hast du dir somit schnell angewöhnt dein Kind auf die linke Hüfte zu setzen und mit rechts den Geschirrspüler auszuräumen oder kurz zu telefonieren…seit Wochen… du kommst gar nicht drauf das es auch anders geht!

 

Bis du mal wieder zum Kinderarzt/Kinderärztin gehst und der Doc feststellt, dass das Baby irgendwie im Nacken eine unterschiedliche Ausprägung der Muskulatur hat…Zwergi hat eine absolute Lieblingsseite…somit verkürzte und verspannte Muskeln und verkürzte Muskeln tun weh…ach ja du als Mama spürst das ja auch schon seit ein paar Wochen, oder?

 

Dein linker Rumpf ist eher verkürzt, deine linke vordere Halsmuskulatur schmerzt schon sehr, da dies die Blickrichtung zu deinem Baby ist. Die rechte Nackenmuskulatur ist mega verspannt, da diese Seite das ganze ausgleichen möchte und einfach nur AUAAA macht! Und von dem Rundrücken und der schmerzenden linken innenrotierenden Hüfte möchte ich gar nicht erst reden…Das spürst du vermutlich schon selbst!

Also wurde aus einer Moment Aufnahme ein richtiges dauerhaftes Problem

… und das ganze hat mit deinem DENKEN – also mit deinem Mindset angefangen!

 

Hätte dir dein Mindset von vorn herein gesagt:

 

“Heyho Lieblingsmama…das wird wohl eine etwas längere Phase, nimm mal lieber eine Babytrage und trag deinen Sonnenschein auf dem Rücken oder Bauch.” Dann hätte das Baby und du keine muskulären Schmerzen davon getragen!

 

Huch!

 

Anderes Denken- andere Lösung- anderer Gesundheitsverlauf!

 

Eventuell viel weniger Schmerzen, oder???

Deshalb hinterfrage immer Deine Gedanken...

… die in dir sofort hoch kommen!

Diese Gedanken spulen immer nur Erfahrungen ab. Erfahrungen heißen nur das sie gemacht wurden- ob sie gut oder schlecht waren dem gibst du selbst die Bedeutung.

 

Nur wenn du jedes Mal körperliche Beschwerden davon trägst…dann war deine Entscheidung wohl eher etwas was dein Mindset kennt und für gut befunden hat…aber was deinem Körper allerdings nicht gut getan hat!!! Denke nochmal kurz an das Baby das Wochen bzw. Monate auf der linken Seite getragen wurde…Dies ist nur ein Beispiel von vielen…

 

Die nächstliegende Lösung ist nicht immer die beste… sondern das ist die, die dir dein Unterbewusstsein zu spielt!

 

Wie triffst du denn eine Entscheidung? Ganz einfach aus deiner Erfahrung heraus. Und solange du bestimmte Sachen nicht hinterfragst handelst du immer und immer wieder im gleichen Trott!

Hier siehst du Kristin Palm, für Körper Geist und Seele wie sie im Schneidersitz auf einer großen Olivenplantage sitzt und entspannt. Ihre Augen sind geschlossen. Sie meditiert und schaut tiefenentspannt aus.

Und dann kommt die Angst...

etwas anders bzw. neues zu probieren. Der kleine Fiesling in deinem Ohr zum Beispiel, der dich von deiner neuen Idee einfach wieder zurück in deinen alten Schlamassel manövriert.

 

Um auf das Beispiel mit deinem Baby anzuknüpfen: der Fiesling erzählt dir andauern, dass du das Baby ja nicht nur rechts tragen kannst, da dein Haushalt ja nicht fertig wird, denn mit links bist du einfach nicht so geschickt und langsam obendrein!

 

Und wie du ja nun mittlerweile weißt, gibt es nicht nur diese EINE Lösung!!! Das kannst du tatsächlich für dich in deinem eigenen Köpfchen drehen!

Was hat genau dein Mindset mit deiner Rückbildung zu tun?

AAAAlsoooo…

Nach Deiner Schwangerschaft merkst du sehr schnell, dass du nicht dicht bist beim Nießen, Husten, Lachen, Kisten tragen oder eventuell auch beim Tragen deines Kindes.

(Hast du noch mehr Probleme mit deinem Körper? Vielleicht findest in diesem Artikel endlich eine Erklärung dafür.)

 

Dein Kopf sagt dir: “Mach nicht so viel, ruhe dich schön aus, belaste dich nicht so stark damit dein Beckenboden sich erholen kann. Also holst du dir eine Putzkraft, fragst Freunde um Hilfe und lässt bestimmte Dinge im Haushalt einfach liegen.

 

Versteh mich bitte nicht falsch, eine Zeit lang nach der Geburt ist das auch alles total in Ordnung- du sollst dir sogar eine Pause gönnen. ABER wenn dein Sonnenschein schon ein Dreiviertel Jahr ist, dann ist das eben nicht mehr in Ordnung! Sorry für diesen erhobenen Zeigefinger!

 

Also dein süßes Köpfchen-dein Mindset ist dann immer noch in diesem Modus von: “Ich muss mich schonen, statt ich darf mich Stück für Stück mehr belasten und komme jeden Tag in meine neue innere Kraft!”

Natürlich alles in deinem Tempo und auf deine Situation zugeschnitten-ohne Stress-aber NICHT im ich bin ein zartes Pflänzchen und darf mich nicht belasten Modus! 

Auf diesem Bild siehst du Kristin Palm-Gesundheitscoach. Sie sitzt auf einem Felsen im Sommer und im Hintergrund ist das Meer sichtbar. Sie erklärt was dein Mindset mit deiner Gesundheit zu tun hat.

Moin! Ich bin Kristin Palm und ich habe es mir zur Aufgabe gemacht dir mit deinem Beckenboden und deiner Kaiserschnittnarbe zu helfen! 

 

Du hattest schon eine Rückbildung nach einem Kaiserschnitt oder auch eine Rückbildung nach einer vaginalen Entbindung und kämpfst trotz klassischem Rückbildungsprogramm mit Inkontinenz. Eventuell sogar mit Kaiserschnittnarben Verwachsungen und Schmerzen?

 

Ganz ehrlich…für mich ist das kein Wunder! Ich weiß wie meine eigene Rückbildung damals aussah und ich weiß wie das Thema Rückbildung in der klassischen Physiotherapie Ausbildung gelehrt wird.

 

Es gibt leider nur ganz wenige die wirklich Ahnung von diesem Thema haben….und ich möchte Dir hier zeigen das das alles gar nicht so schwer ist und dein Körper KEIN mysteriösen Wesen ist, was vielleicht nur die Ärzte verstehen!

 

Du bist der Profi für Deinen eigenen Körper und du darfst DICH selbst am besten kennen!

Also meine Liebe, ab sofort :

Hinterfrage Deine Gedanken !

Funktioniert das wirklich, wirklich, wirklich, wirklich, wirklich Nicht was du dir da gerade selbst erzählst? Oder gibt es da noch eine ander Lösung? Trau Dich! Deine Gedanken führen zu deiner Handlung und deine Handlung führt zu deinem Leben- nicht das der anderen!!! Es ist Dein Leben und Deine Gesundheit!

Stärkt oder schädigt dir Dein Gedanke in deinem Kopf? Ist er für deine gesundheitliche Entwicklung förderlich?  Wenn er dich NICHT stärkt, dann überdenke ihn nochmal!

Die Sache die du denkst und gleich machen möchtest, ist das tief in dir Dein Wunsch oder eher die Erfahrung deiner Oma, Mama oder Freundin? Traust du dich, auf dich selbst zu hören und deinen richtigen gesundheitlichen Weg zu gehen und deinem Bauchgefühl zu vertrauen??? Egal welcher Ratschlag dir gegeben wird?

Noch mehr Tipps und Tricks für Deine weibliche Gesundheit?

Und zusätzlich  möchtest du endlich eine optimale Rückbildung für deine Beckenbodenmuskulatur haben und natürlich auch lernen, wie du deine Kaiserschnittnarbe pflegen und mobilisieren kannst?

 

Dann schreib dich gern hier gaaaaaanz unten in meinen Newslettertool Mailchimp ein. Dort erfährst DU als Erste, wann es endlich mit meinem Coaching *Start your Power* los geht! 

🙂

Von ganzem Herzen Deine Kristin

 

Ich freu mich auf dich, wenn du in deine weibliche Kraft kommst und endlich einen stabilen Beckenboden bekommst den du definitiv verdienst!

 

Auf diesem Bild sitzt Kristin Palm- Gesundheitscoach für Frauen auf einer großen Wiese unter sehr alten Olivenbäumen. Sie hat gerade meditiert und schau nun tiefenentspannt in die Kamera. Es ist Sommer und sie strahlt von innen heraus.